Buildumgebung - ein Beispielprojekt

Wenn Sie sich build-Dateien anlegen, können Sie auf dem DITA-OT-Kommandofenster kurze bequeme Befehle für das Generieren des Outputs absetzen.

Bisher hatte ich für jedes Ausgabeformat eine eigene build-Datei, die ich einzeln aufrufen musste. Bis mir Ben Welman (www.softwijs.nl) in einem Beispielprojekt zeigte, wie einfach eine Buildumgebung mit Hilfe von Ant sein kann.

Ich glaube, die größten Hindernisse für eine massenhafte Verbreitung von DITA unter den Redakteuren sind:

  1. der spröde Charme des DITA-Open Toolkits und
  2. fehlende Ant-Kenntnisse der Redakteure.

Vielleicht hilft Bens Beispielprojekt und diese deutsche Übersetzung, dass DITA größere Verbreitung innerhalb der deutschsprachigen Redakteure findet. Denn die Vorteile von Wiederverwendung (reuse) und Single Source Publishing weiß jeder Profi zu schätzen - auch ohne die Darwin Information Typing Architecture.

Links zum Artikel

  • Installationsanleitung zum DITA Open Toolkit unter sourceforge.net, zum Link